Qualitätsbericht der KV Berlin:
Damit es den Berlinern gut geht ...

In keinem anderen Bereich des Gesundheitswesens gibt es so viele Regelungen und Qualitätskontrollen wie im ambulanten vertragsärztlichen Sektor: weder in der privatärztlichen Versorgung noch im Krankenhaus noch bei Verträgen, die Krankenkassen direkt mit Ärzten schließen. In Berlin unterliegen mehr als zwei Drittel aller diagnostischen und therapeutischen Kassenleistungen einer besonderen Qualitätssicherung durch die KV. Dies sind 99 Prozent aller Leistungen, die derzeit durch eine externe Qualitätskontrolle überprüft werden.

Für die Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten bedeutet das, dass sie für viele Leistungen zusätzlich besondere Anforderungen und Qualitätskriterien nachweisen müssen. Denn nur dann dürfen sie diese Leistungen auch für Kassenpatienten erbringen.

Welche Leistungen qualitätsgesichert und damit genehmigungspflichtig sind, wie viele Abrechnungsgenehmigungen für welche Leistungen erteilt wurden und wie viele entzogen, weil die Qualität nicht stimmte, erfahren Sie in den jährlich erscheinenden Qualitätsberichten KV Berlin. Außerdem informieren die Broschüren an Beispielen darüber, welche fachlichen, organisatorischen, baulichen, apparativ-technischen und hygienischen Voraussetzungen die Ärzte für die Genehmigung einer Leistung nachweisen müssen und wie die Einhaltung der Vorgaben fortlaufend durch die KV geprüft wird.

Qualitätsbericht 2014 (Teil 1 - Textteil) (PDF, 1.2 MB [58 Seiten])

Qualitätsbericht 2014 (Teil 2 - Datenteil) (PDF, 1.3 KB [105 Seiten])

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin