Berliner Budget Bulletin 01/2012

Im Budget-Bulletin Nr. 3/2011 haben wir u.a. auf ein "in Lörrach beheimatetes Unternehmen zur Herstellung von Mistelpräparaten" verwiesen und erwähnt, dass sich dieses im damaligen Wahlkreis von Frau Caspers-Merk befinde. Richtig ist jedoch, dass das Unternehmen seinen Sitz in Schwäbisch Gmünd hat, das, wie Lörrach, in Baden-Württemberg liegt. Dies ändert jedoch nichts an unserer Kommentierung. Unser Versehen bitten wir dennoch zu entschuldigen. Redaktion KV-Blatt

bubu Neu heißt nicht besser: Darauf weisen Krankenkassen im Zusammenhang mit den Arzneimittelverordnungskosten immer wieder hin. Gut so, denn die GKV kann sich angesichts der enormen Arzneimittelausgaben nicht zum Steigbügelhalter für Gewinne der Pharmaindustrie degradieren lassen. Nach Lage der Dinge gibt es in der leidigen Auseinandersetzung um teure Arzneimittel, denen von den Experten ein nur geringer oder gar kein therapeutischer Zusatznutzen bescheinigt wird, auch eine große Übereinstimmung zwischen Krankenkassen, KBV und der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdÄ).

Zu dieser Ausgabe

Informationen und Meinungen rund um die Arzneimittelverordnungen

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin