Berliner Budget-Bulletin 2006

Berliner Budget Bulletin 04/2006

bubu Die Richtgrößenprüfungen für das Jahr 2003/2004 haben begonnen. Anfang September dieses Jahres wurden von der Geschäftsstelle der Prüfeinrichtungen die ersten Ärzte angeschrieben und zur Stellungnahme bzw. Darlegung möglicher Praxisbesonderheiten aufgefordert. Bereits im letzten Budget-Bulletin (KV-Blatt 07/06) hatten wir über den Beginn dieser Prüfungen berichtet.

Berliner Budget Bulletin 03/2006

bubu Seit langer Zeit sind die Arzneimittelausgaben im April wieder gesunken: um 125 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresmonat. Es gab Zeiten, da ließen solche Botschaften aufhorchen. Doch diesmal gingen die Beteiligten schnell zur Tagesordnung über, denn ein Rückgang war erwartet worden: Mit dem am 1. Mai verspätet in Kraft getretenen (AVWG) wurden die Generika-Anbieter rückwirkend mit einem 10prozentigen Zwangsrabatt zur Kasse gebeten.

Berliner Budget Bulletin 02/2006

bubu Mit dem AVWG wurde erstmals klar und unverblümt die Einhaltung von bestimmten Kostenzielen (gleich, ob sie nun Tagestherapiekosten oder Durchschnittskosten je definierter Dosiereinheit heißen) über medizinisch-therapeutische Erfordernisse gestellt. Daran wird sich nichts ändern, auch wenn der Bundesrat am 10. März dieses Gesetz gestoppt hat und es damit um maximal einen Monat verzögern kann.

Berliner Budget Bulletin 01/2006

bubu Im Sommer letzten Jahres gab es schon einmal Krach darum. Doch im Rahmen ihrer Arzneimittel-Zielvereinbarung für das Jahr 2006 haben die Krankenkassen ihre Forderung, ein Malus-System für Arzneimittel-Vielverordner zu implementieren, fallengelassen. Die Proteste der Ärzte, wonach sie dann doppelt abkassiert würden, sowohl mit einem Malus als auch über die reguläre Wirtschaftlichkeitsprüfung, hatten Erfolg. Doch der war nur von kurzer Dauer, wie sich jetzt herausstellt.
button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin