Nachbericht KV-Sprechstunde März:
Zwischen Manie und Depression - Bipolare Störungen

KV-Sprechstunde 2014 Die KV-Sprechstunde thematisierte am 25. März 2014 bipolare Störungen. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg; etwa 120 Interessierte folgten der Einladung.

Bipolare Störungen machen ein normales Leben kaum möglich, die Betroffenen müssen mit extremen Emotionen leben. Sie schwanken zwischen manischen Phasen, in denen sie euphorisch und überaktiv sind, und Depressionen, die sich beispielsweise in Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit äußern können.

Viele Erkrankte können ihre Beschwerden nicht richtig einordnen und wissen nichts von ihrer bipolaren Störung. Der niedergelassene Facharzt für Nervenheilkunde, Dr. Gerd Benesch, erläuterte in seinem informativen und einfühlsamen Vortrag die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten für die Betroffenen, außerdem gab er den Angehörigen Tipps im Umgang mit den Erkrankten. Das Angebot, nach dem Vortrag Fragen zu stellen, nutzten die Besucher zahlreich.

Abgerundet wurde die Veranstaltung von Informationsständen der Manie & Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e.V. „bipolaris“ und von Angehörigen psychisch Kranker im Landesverband Berlin e.V. Die Gäste lobten eine rundum gelungene KV-Sprechstunde.

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin