Nachbericht KV-Sprechstunde Februar:
Akne oder Rosacea?

KV-Sprechstunde 2014 Die KV-Sprechstunde am 25. Februar 2014 befasste sich mit dem Thema "Akne oder Rosacea?", rund 50 Besucher nahmen an der Veranstaltung teil.

Rosacea ist eine weit verbreitete entzündliche und chronische Hautkrankheit. Die meisten Betroffenen wissen jedoch nichts von ihrer Erkrankung, sie tritt vorwiegend nach dem 30. Lebensjahr auf. Typische Symptome sind schubweise auftretende Rötungen sowie Pickel an Stirn, Kinn, Wangen und Nase, die stechen, brennen oder jucken können. In Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen an der Krankheit.

Dr. Jeanette Eicholtz, niedergelassene Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, informierte die Zuhörer allgemein verständlich über Symptome und Therapiemöglichkeiten bei Rosacea. Die Zeit nach dem Vortrag nutzten die Besucher, um Fragen zu stellen. Ergänzt  wurde die Veranstaltung durch Tipps einer erfahrenen Kosmetikerin, die den Betroffenen Wirkstoffe in Kosmetikprodukten erklärte.

KV-Sprechstunde am 25. Februar 2014: Akne oder Rosacea? 

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin