KVon - Web-Videos der KV Berlin

KVon-Logo / KV-Berlin / Description Die KV Berlin gibt's jetzt auch im Film. Das Projekt "KVon" entstand auf Initiative der KBV. "KVon" ist konzipiert als Web-TV für Ärzte und Psychotherapeuten. Sie sollen so schneller und umfassender über Gesundheitspolitik und Praxisthemen informiert werden.

An dieser Stelle finden Sie Web-Videos mit Meinungen, Positionen, Interviews vom KV-Vorstand und von Berliner Ärzten.

KV_Clip: Die Betriebswirtschaftliche Beratung der KV Berlin

....................................................................................................

Ärztliche Versorgung für Touristen

Zum Web-Video Start der Ambulanten Kodierrichtlinien Was Ärzte bei der Behandlung ausländischer Touristen beachten sollten. Welche Regeln gelten dafür? Welche Dokumente sind notwendig?

09/2013 | Länge 4:55 min

....................................................................................................

Doppelte Impfung schützt vor Masern

Auf dem Portal "KVon - Das Web-TV der Kassenärztlichen Vereinigungen" finden Sie ein aktuelles Video zur Masernimpfung:

KVon-Webvideo: Doppelte Impfung schützt vor Masern

07/2013 | Länge 4:05 min

KBV-Vorstand Regina Feldmann äußert sich im KVon-Interview zum Thema Masern:

KVon-Webvideo: Wie sinnvoll ist eine Impfpflicht?

07/2013 | Länge 3:41 min

..................................................................................................

Weitere Web-Videos der KV Berlin

Check-up 35

Check-up 35

Nicht einmal ein Viertel der anspruchsberechtigten Versicherten nutzt die Chance, sich ab 35 regelmäßig durchchecken zu lassen.

Dabei ist es wirklich eine doppelte Chance: Auf der einen Seite können so Risikofaktoren frühzeitig erkannt werden, zum anderen lernt der Arzt die einzelnen Patienten und ihren Gesundheitszustand noch besser kennen. Die Präventionsinitiative von KBV und KVen steht deshalb in diesem Jahr im Zeichen der Vorsorgeuntersuchung Check-up 35. Die niedergelassene Ärztin Dr. Natascha Hess zeigt, wie und warum.

06/2013 | Länge 3:10 min

....................................................................................................

Krankenkassen-Navigator: Zeigen Sie Daumen!

Krankenkassen-Navigator

Wie beurteilen die Niedergelassenen die Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen? Die Antworten auf diese Fragen liefert der Krankenkassen-Navigator. Ein Bewertungsportal, auf dem Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten sämtliche gesetzlichen Krankenkassen in verschiedenen Bereichen benoten können.

10/2012 | Länge 1:05 min

....................................................................................................

QEP
Kapitel 5: Qualitätsentwicklung

qep1

Mit Kapitel 5 findet die QEP-Serie ihren Abschluss: Wie entwickeln Sie und Ihr Praxisteam ein effektives Qualitätsmanagement?
Denn all das inhaltliche Wissen aus den vorangegangenen Kapiteln muss noch in einen qualitativ ebenso hochwertigen Qualitätsrahmen gesetzt werden, das Sie individuell auf Ihre Praxis zuschneiden können.

01/2013 | Länge 3:05 min

....................................................................................................

QEP
Kapitel 4: Führung und Organisation

qep1

Die ganze Praxis im Blick haben, müssen Sie als Praxisinhaber. Was da alles dazugehört, erfahren Sie im QEP-Kapitel vier.

Von Rechnungswesen über Arbeitsschutz bis zu Hygiene: Für alle Bereiche liefert QEP hilfreiche Qualitätsziele. Damit Sie Ihre Praxis erfolgreich und ressourcenschonend führen können.

11/2012 | Länge 3:25 min

....................................................................................................

QEP
Kapitel 3: Mitarbeiter und Fortbildung

qep1

Hier geht es um Personalmanagement, Mitarbeiterorientierung und Fortbildung. So können Sie einen weiteren wichtigen Schritt beim Qualitätsmanagement Ihrer Praxis gehen.

11/2012 | Länge 2:42 min

....................................................................................................

QEP
Kapitel 2: Patientenrechte und Patientensicherheit

qep1

Sicherheit und Zufriedenheit Ihrer Patienten stehen an erster Stelle. Wie Sie beides erreichen, erfahren Sie im QEP-Kapitel zwei. Darin dreht sich alles um Patientenorientierung und Sicherheit, um Unterlagen und Dokumentation sowie um Vertraulichkeit und Schweigepflicht.

10/2012 | Länge 3:40 min

....................................................................................................

QEP
Kapitel 1: Patientenversorgung

qep1

Von A wie Anmeldung bis Z wie Zugang: In Kapitel eins des QEP-Katalogs steckt alles, was Sie über Patientenversorgung wissen müssen..

09/2012 | Länge 3:12 min

....................................................................................................

Grippeschutzimpfung
Patienten und sich selbst vor Influenza schützen

Grippeschutzimpfung

Vorbeugen ist besser als Heilen. Das weiß niemand so gut, wie Ärzte. Und doch lassen gerade auch sie sich zu selten gegen Infektionskrankheiten, wie Influenza, impfen. Dabei schützen sie mit einer einzigen Injektion nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Familie, Mitarbeiter und Patienten. Und: Wer selbst vorsorgt, kann auch seine Patienten besser vom Sinn der Vorsorge überzeugen.

09/2012 | Länge 3:45 min

....................................................................................................

Urlaubsvertretung für Niedergelassene

Zum Web-Video UrlaubsvertretungWenn die Praxis Urlaub macht, werden die Patienten trotzdem krank. Und die wollen dann auch versorgt werden. Ab einer Abwesenheit von einer Woche müssen sich Niedergelassene deshalb beim Arztregister abmelden. Aber wie ist das mit einer Vertretung? Und was gibt es bei der Abrechnung zu beachten?

05/2012 | Länge 3:49 min

....................................................................................................

J1 - Die Vorsorgeuntersuchung für Jugendliche

J1 für Ärzte

Jung, dynamisch und topfit - all das verkörpern Jugendliche. Aber sind sie wirklich so fit?
Das lässt sich mit der J1 herausfinden, der Vorsorgeuntersuchung für Jugendliche. Doch einer Studie des Robert-Koch-Instituts zufolge ninmt gerade einmal ein Drittel der Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 14 Jahren die J1 wahr. Was Sie als Arzt tun können, zeigt Ihnen dieser Film.

05/2012 | Länge 2:59 min

....................................................................................................

Werbefreie Praxis:
Mein Essen zahl´ ich selbst

MEZIS

Täglich besuchen mehr als 15.000 Pharmareferenten Arztpraxen und Krankenhäuser. Diese Einflussnahme sei unethisch, kritisiert MEZIS. Die fünf Buchstaben stehen für "Mein Essen zahl´ ich selbst" - einer Initiative von Medizinern, die Werbegeschenke und Pharmareferenten aus ihren Praxen verbannt haben.

05/2012 | Länge 3:05 min

....................................................................................................

Präventionsinitiative 2012
J1: Lass´ Dich checken!

Präventionsinitiative: J1: Lass dich checken!

Dieser Film richtet sich direkt an Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis 14 Jahren. Er erklärt ihnen, was hinter der J1 steckt: welche Untersuchungen, welche Themen und welche Chancen. Und er zeigt ihnen, dass es sich wirklich lohnt die J1 wahrzunehmen.

05/2012 | Länge 2:45 min

....................................................................................................

Bedarfsplanung - KBV bringt eigenes Konzept ins Spiel

Bedarfsplanung

Ärzte und Psychotherapeuten sollen die ambulante Versorgung auch in Zukunft flächendeckend sicherstellen können. Deshalb muss eine neue Bedarfsplanung her.

04/2012 | Länge 3:09 min

....................................................................................................

Serie: Dr. Mach lässt sich nieder

Versorgungsstrukturgesetz
Teil 1: Auch als Arzt will rechnen gelernt sein
03/2012 | Länge 2:55 min

Teil 2: Der Arzt als Bauherr
03/2012 | Länge 2:46 min


Teil 3: Endlich Praxiseröffnung!
04/2012 | Länge 2:35 min

Teil 4: Die betriebswirtschaftliche Beratung
09/2012 | Länge 3:38 min

....................................................................................................

MRSA in Arztpraxen
Resistente Keime: Weit mehr als ein Krankenhausthema

MRSA in Arztpraxen

MRSA ist ein Krankenhauskeim. Doch auch in Arztpraxen sind resistente Erreger ein wichtiges Thema. Denn hierhin kommen MRSA-Infizierte zur ambulanten Nachsorge. Die Ansteckungsgefahr ist hoch. Aber Niedergelassene können einiges tun, um die Übertragungswege einzudämmen.

03/2012 | Länge 3:36 min

....................................................................................................

Versorgungsstrukturgesetz
Die wichtigsten Paragrafen kinderleicht erklärt

Versorgungsstrukturgesetz

Lang diskutiert und nun in Kraft – das Versorgungsstrukturgesetz. Doch was bedeuten die Paragrafen konkret für niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten? Was ändert sich und was nicht?

01/2012 | Länge 3:40 min

....................................................................................................

Berliner Transitionsprogramm:
Damit der Übergang reibungslos verläuft

Berliner Transitionsprogramm

Das Berliner Transitionsprogramm will Patienten im Alter zwischen 16 bis 21 Jahren den Übergang von der kinderärztlichen in die ambulante Erwachsenenversorgung erleichtern. Dazu haben die Initiatoren ein Strukturkonzept für die Krankheitsbilder Diabetes mellitus und Epilepsie entwickelt. Im Rahmen eines Integrierten-Versorgungs-Vertrages ist die Kostenübernahme durch Kassen geregelt.

02/2012 | Länge 3:18 min

....................................................................................................

Besucheraufruf zur KBV Messe 2012:
Darum lohnt sich der Besuch

Besucheraufruf zur KBV-Messe Versorgungsinnovation 2012

Diesen Termin sollen Sie nicht verpassen: Die KBV Messe Versorgungsinnovation 2012 findet vom 27. bis 29. Februar 2012 im dbb Forum in Berlin statt. Schwerpunkt ist die vernetzte wohnortnahe Versorgung.

01/2012 | Länge 3:30 min

....................................................................................................

Stasi-Haftkrankenhaus Hohenschönhausen

Stasi-Haftkrankenhaus Hohenschönhausen

Wer die Freiheit suchte, wurde eingesperrt. Notfalls auch im Stasi-eigenen Krankenhaus in Berlin-Hohenschönhausen.

01/2012 | Länge 4:28 min

....................................................................................................

Wiedereinstiegskurse: Zurück in die Praxis

Schnellkurs zum Wiedereinstieg für Niedergelassene

Ein Schnellkurs zum Wiedereinstieg für Niedergelassene – eine tolle Sache. Die Teilnehmer haben viel davon, sagt Dr. Gisela Albrecht, Geschäftsführerin der Kaiserin Friedrich-Stiftung.

12/2011 | Länge 2:12 min

....................................................................................................

Praxismarketing von Niedergelassenen:

Praxismarketing von Niedergelassenen

Eine eigene Homepage, ein Facebook-Auftritt oder Flyer: Welche Art von Werbung ist Ärzten eigentlich erlaubt?

12/2011 | Länge 4:56 min

....................................................................................................

Ohne Stolperfallen in die Niederlassung:

Ohne Stolperfallen in die Niederlassung

Damit der Weg in die eigene Praxis ohne Stolperfallen verläuft, gibt es speziell ausgebildete Niederlassungsberater. Auf dem Kongress Perspektiven und Karriere, den das Deutsche Ärzteblatt in Berlin veranstaltet hat, standen sie dem Medizinernachwuchs Rede und Antwort.

11/2011 | Länge 3:28 min

....................................................................................................

Mammographie-Screening:
Brustkrebs rechtzeitig erkennen
Mammographie-Screening

Mit dem Alter steigt auch das Krankheitsrisiko. Vermeidbar ist jedoch die Gefahr für Frauen, an Brustkrebs zu sterben. Das Mammographie-Screening macht es möglich. Frauen im fortgeschrittenen Alter haben nämlich das Recht, alle zwei Jahre daran teilzunehmen – kostenlos. Ihre Gynäkologen stehen ihnen dabei beratend zur Seite.

10/2011 | Länge 2:34 min

....................................................................................................

KBV kontrovers
Arzt und Patient: Wie viel Selbstbestimmung darf´s denn sein?

KBV kontrovers: Wie viel Selbstbestimmung darf's denn sein?

Internetportale, Beipackzettel, Patientenquittungen: drei Informationsquellen für Patienten mit höchst unterschiedlicher Verlässlichkeit. Entsprechend unterschiedlich treten auch die Patienten gegenüber ihrem Arzt auf. Darüber tauschten sich Experten bei der diesjährigen Herbstausgabe der Diskussionsveranstaltung KBV kontrovers aus.

11/2011 | Länge 4:28 min

....................................................................................................

Wartezimmerinformationen: Service für Arzt und Patient

Wartezimmerinformationen des ÄZQ

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) erstellt im Auftrag der KBV allgemein verständliche Informationsblätter zu verschiedenen Krankheitsbildern. Ein exzellenter Service für die Arztpraxis: Denn Mediziner können die Wartezimmerinformationen direkt an ihre Patienten weitergeben. Demnächst sollen sie sogar zusätzlich in sechs weiteren Sprachen veröffentlicht werden, kündigt Corinna Schaefer vom ÄZQ an.

10/2011 | Länge 4:40 min

....................................................................................................

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr im Interview

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr im Interview

Mitten in seinem zweiten Quartal als Bundesgesundheitsminister hat Daniel Bahr schon so einiges erledigt - und noch viel mehr vor sich. Entsprechend richtet er auch im Interview den Blick vor allem auf das, was da noch kommt: das Versorgungsstrukturgesetz. Er wirft aber auch einen kurzen Blick zurück - auf das, was gut war; und auf das, was hätte besser laufen können.

09/2011 | Länge 8:39 min (2 Teile)

....................................................................................................

KBV-Messe Versorgungsinnovation

KBV-Messe Versorgungsinnovation

Für die KBV Messe Versorgungsinnovation im Februar 2012 können sich jetzt noch mehr Aussteller bewerben als in den Vorjahren.
Doch nicht nur die Anzahl der Messestände ist neu. Zum ersten mal sind auch Politiker aus Landkreisen und Kommunen ausdrücklich eingeladen, sagt KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller im Interview.

09/2011 | Länge 2:09 min

....................................................................................................

Fortbildung: Punkte sammeln - und bei Patienten punkten 

Zum Web-Video Fortbildung: Punkte sammeln - und bei Patienten punkten 250 Fortbildungspunkte müssen Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten jeweils innerhalb von fünf Jahren sammeln. Doch nicht nur das: Sie müssen auch dafür sorgen, dass sich ihre Mitarbeiter weiterbilden. Ansonsten drohen ihnen Honorareinbußen; und im schlimmsten Fall sogar der Entzug ihrer Zulassung. Doch bei aller Pflicht: Wissen macht auch Spaß.

07/2011 | Länge 4:41 min

....................................................................................................

Vereinbarkeit von Praxis und Familie:
Balance-Akte für Medizinische Fachangestellte

Zum Web-Video Balance-Akt für Med. Fachangestellte „Kinder sind eine Bereicherung und keine Belastung“, sagt Sabine Ridder, Medizinische Fachangestellte und Mutter von fünf Kindern. Dennoch sei es auch für Praxismitarbeiterinnen schwierig, Beruf und Familie miteinander in Einklang zu bringen.

06/2011 | Länge 5:21 min

....................................................................................................

Arbeitsschutz in Arztpraxen 

Zum Web-Video Arbeitsschutz Eine Arztpraxis ist kein gewöhnlicher Büroarbeitsplatz. Medikamente, Spritzen, Chemikalien - überall lauern Gefahren für die Gesundheit von Arzt und Mitarbeitern. Umso wichtiger, dass sich der Praxischef dieser Gefahrenquellen bewusst ist und sein Team davor schützt. KV-on zeigt, worauf er besonders achten sollte.

06/2011 | Länge 5:02 min

....................................................................................................

Schließung der City BKK: Im Gespräch Burkhard Bratzke 

Zum Web-Video zum Gespräch mit B. Bratzke zur Schließung der City BKK Das Bundesversicherungsamt hat die City BKK geschlossen und als Schließungstermin den 01.07.2011 festgesetzt. KV-Vorstand Burkhard Bratzke erläutert das weitere Vorgehen.

05/2011 | Länge 6:55 min

....................................................................................................

Vereinbarkeit von Praxis und Familie

Zum Web-Video Porträt zum Thema Praxis und Familie Der Arztberuf hat in den letzten Jahren eine starke Feminisierung erfahren. In Berlin sind im ambulanten Sektor bereits jetzt in einigen Fachgruppen mehr Ärztinnen tätig als männliche Kollegen. Damit rückt das Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" immer mehr in den Fokus.
Ein Beispiel aus Muttersicht. 05/2011 | Länge 2:57 min
Ein Beispiel aus Kindersicht. 05/2011 | Länge 3:26 min

 

....................................................................................................

Speakers' Corner: Therapiefreiheit bei Heilmitteln? 

Zum Web-Video Aufgaben und Funktionen derVV der KV Berlin Am zweiten Tag des diesjährigen Haupt-
stadtkongresses diskutierte Dr. Angelika Prehn, Vorstandsvorsitzende der KV Berlin, mit Heinz Christian Esser vom Zentralverband Deutscher Physiotherapeuten (ZVK) auf der Speakers? Corner zum Thema "Therapiefreiheit bei Heilmitteln: Wunsch und Wirklichkeit".

05/2011 | Länge 2:28 min

....................................................................................................

Tag der Niedergelassenen 2011: Wieviel Vernetzung braucht der Arzt? Dr. Christiane Wessel, Gynäkologin, Berlin

Zum Web-Video Porträt Dr. Wessel, Berlin Muss ein niedergelassener Arzt heute auf allen Ebenen venetzt sein, um existieren zu können? Kann gute Ver-
sorgung heute noch ohne Kooperation stattfinden? Eine niedergelassene Frauenärztin aus Berlin mit ihrer Sicht der Dinge.

05/2011 | Länge 2:06 min

....................................................................................................

Aufgaben und Funktionen der VV der KV Berlin

Zum Web-Video Aufgaben und Funktionen derVV der KV Berlin Vorsitzender der VV Dr. Jochen Treisch, Facharzt für Radiologie, und seine Stellvertreterin Eva-Maria Schweitzer-Köhn, Psychologische Psychotherapeutin

04/2011 | Länge 2:26 min

....................................................................................................

KBV-Thema der Woche: Start der Ambulanten Kodierrichtlinien weiter diskutiert

Zum Web-Video Start der Ambulanten Kodierrichtlinien Die Ambulanten Koderrichtlinien sollen Praxen nun doch erst ab Anfang 2012 verbindlich umsetzen. So ist zumindest die Forderung von Bundesgesundheitsminister Rösler.

04/2011 | Länge 4:58 min

....................................................................................................

Online-Abrechnung: Damit Ihre Daten schnell und sicher ankommen

Zum Web-Video Online-Abrechnung Ab dem 1. Quartal 2011 wird die Online-Abrechnung für alle Ärzte und Psychothera-
peuten verbindlich. Die KV Berlin bietet ihren Mitgliedern aus diesem Grund die Möglichkeit, die Abrechnung online zu übertragen. Mit nur wenigen Klicks können die Abrechnungsdaten zur KV übertragen werden.

03/2011 | Länge 3:18 min

....................................................................................................

 

Die Vertreterversammlung hat gewählt! Welche Aufgaben nun für den Vorstand der KV Berlin ganz oben auf der Agenda stehen, zeigt KV-On

Zum Web-Video Richtig kodieren Am 27. Januar 2011 hat das Berliner Ärzteparlament den neuen KV Vorstand gewählt: Dr. Angelika Prehn wurde mit 20 Stimmen zur Vorstandsvorsitzenden für die kommenden sechs Jahre gewählt.

01/2011 | Länge 1:36 min

....................................................................................................

Kodieren in der Praxis - In fünf einfachen Schritten zum richtigen Kode

Zum Web-Video Richtig kodieren Die Ambulanten Kodier-
richtlinien sollen das Kodieren von Diagnosen in den Arztpraxen vereinheitlichen und vereinfachen. Ab dem 1. Januar 2011 geht es los. In fünf einfachen Schritten zum richtigen Kode - KV-on, zeigt, wie es geht.

12/2010 | Länge 5:56 min

....................................................................................................

Berufswunsch Vertragsarzt - Wie attraktiv ist die Niederlassung heute noch?

Zum Web-Video Berufswunsch Vertragsarzt Ein Medizinstudent, eine Weiterbildungsassistentin, eine junge Vertragsärztin: Was halten sie von der Niederlassung? Welche Vor- und Nachteile sehen sie? Was würden sie sich wünschen? Wie würde eine Traumniederlassung aussehen? KV-on hat sie dazu befragt.

12/2010 | Länge 4:46 min

....................................................................................................

KVen kontra Ärztemangel

Zum Web-Video KVen kontra Ärztemangel 17 Kassenärztliche Vereinigungen - ein Problem: Zu wenige Nachwuchsmediziner entscheiden sich für die Niederlassung. In manchen Regionen ist weit und breit kein Hausarzt mehr zu finden. In anderen - meist in den Großstädten - gibt es wiederum bisweilen ausreichend, wenn nicht gar zu viele. Anlässlich der Diskussionsveranstaltung KBV kontrovers stellten KV-Vorstände ihre Strategien gegen den Ärztemangel vor.

10/2010 | Länge 4:27 min

....................................................................................................

Demenz

Zum Web-Video Demenz Ein gemeinsamer Versor-
gungsansatz stand nicht nur im Fokus der diesjährigen Kooperationstagung; er liegt auch der Vorstandsvor-
sitzenden der KV Berlin sehr am Herzen. Dr. Angelika Prehn legt großen Wert darauf, bei der Diagnose die Beobachtungen der Angehörigen einzubeziehen. Sie fordert aber auch, Demenzpatienten so lange wie möglich zuhause zu betreuen.

09/2010 | Länge 3:58 min

....................................................................................................

Pflegeheiminitiative der KVen

Zum Web-Video Pflegeheiminitiative der KVenDas vertraute Verhältnis zu ihren Patienten im Pflegeheim ist für die Berliner Allgemeinmedizinerin Franziska Ebert-Matijevic besonders wichtig. In der langfristig angelegten und engen Zusammenarbeit mit den Pflegekräften wissen alle Beteiligten auch im Notfall, was zu tun ist – und vor allem: was der Wille des Patienten ist. Einer von vielen Vorteilen der meist noch regionalen Kooperationsmodelle zwischen niedergelassener Ärzteschaft, Krankenkassen und Pflegeheimen. Nun sollen diese Vorreiter bundesweit Nachahmer finden: mit der KV-Initiative Pflegeheim, an der sich alle Kassenärztlichen Vereinigungen beteiligen.

09/2010 | Länge 4:13 min

....................................................................................................

Wahlen zu den KV-Vertreterversammlungen

Zum Web-Video KV-Wahl2010 ist Wahljahr - für die ärztliche Selbstverwaltung. Die Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigungen besetzen durch eine demokratische Wahl die Vertreterversammlungen neu. Damit bestimmen sie den Weg mit, den ihre Standesvertretung und damit auch die ärztliche Berufsausübung einschlägt.

08/2010 | Länge 6:06 min

....................................................................................................

Kollektivvertrag - Vom Kassenarzt zum Arzt der Kassen

Zum Web-Video KollektivvertragDer Kollektivvertrag sorgt dafür, dass alle gesetzlich Versicherten in Deutschland das gleiche Versorgungsangebot in Deutschland erhalten, unabhängig von ihrem Status, ihrem Einkommen und dem Namen ihrer Krankenkasse. Zusätzlich schließen vermehrt einzelne Kassen Selektivverträge mit einzelnen Arztgruppen ab.

06/2010 | Länge 5:48 min

....................................................................................................

Die Servicewelt der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin

Zum Web-Video Serviceleistungen der Kassenärztlichen VereinigungDie Kassenärztlichen Vereinigungen vertreten die Interessen der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten. Diese finden in ihrer KV ein breites Beratungsangebot, zum Beispiel zu Praxisgründung und Abrechnung.

04/2010 | Länge 2:50 min

....................................................................................................

KBV kontrovers: Wie geht's weiter im Gesundheitswesen?

Zum Web-Video KBV kontroversWas bedeutet Wettbewerb im Gesundheitswesen eigentlich für Ärzte und Patienten? Welchen Weg beschreitet die Politik, um Gesundheit auch in Zukunft allen zugänglich zu machen? Darüber diskutierten Vertreter des KV-Systems mit Krankenkassenchefs, Wissenschaftlern und Politikern bei KBV kontrovers.

05/2010 | Länge 2:50min

....................................................................................................

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin