Abrechnung und Honorar

In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gilt das Sachleistungsprinzip: Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten erhalten ihr Honorar nicht direkt vom Patienten. Stattdessen erstellen sie einmal im Quartal eine Abrechnung, in der sie alle Leistungen auflisten, die sie für Kassenpatienten erbracht haben. Grundlage der Abrechnung ist der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM), das Verzeichnis, nach dem ambulante vertragsärztliche Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung abgerechnet werden. Diese Aufstellung reichen sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) ein, die für sie die Abrechnung bei den Krankenkassen übernimmt.

Die KV Berlin überprüft zunächst sämtliche Abrechnungsdaten auf Richtigkeit. Erst dann erfolgt die Honorarverteilung, erst dann erhalten die Ärzte und Psychotherapeuten ihr Honorar aus der Gesamtvergütung. Die Honorarverteilung erfolgt entsprechend dem Honorarvertrag, den die KV Berlin auf Basis bundesweit geltender Regelungen mit den Krankenkassen geschlossen hat.

In dieser Rubrik finden Mitglieder wesentliche Informationen, die sie zur Abrechnung ihrer Leistungen benötigen, sowie Hinweise zur Honorarverteilung.

 

Privat versicherte Patienten

Die KV Berlin übernimmt nur die Abrechnung von ambulant erbrachten ärztlichen Behandlungsleistungen für gesetzlich versicherte Patienten. Über Leistungen für privat versicherte Patienten erstellt der Arzt eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ/UV-GOÄ). Die GOÄ/UV-GOÄ in Buchform ist über den Verlag Deutscher Ärzte-Verlag zu beziehen.

Aktuell

Zustellung der Honorarabrech-
nungsunterlagen ab jetzt mit Zustellungsurkunde


Wegen der höheren Rechtssicherheit lässt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin allen Ärzten und Psychotherapeuten seit November 2014 bis auf Weiteres die Honorarunterlagen mitsamt einer Zustellungsurkunde zukommen. Diese förmliche Zustellung gilt auch für andere amtliche Unterlagen, bei denen ein Zugang nachgewiesen werden muss. Der Empfang der Unterlagen muss auch nicht „quittiert“ werden, wenn der Empfänger nicht persönlich angetroffen wird. In diesem Fall kann der Zusteller der PIN MAIL AG die Unterlagen auch einem erwachsenem Familienangehörigen, einer in der Praxis beschäftigten Person bzw. dem Leiter oder Vertreter einer Gemeinschaftseinrichtung übergeben oder in einen Hausbriefkasten des Empfängers geworfen werden. Die entsprechende Zustellungsurkunde erhält die KV Berlin.

Zustellung der Honorarunterlagen künftig mit PIN Mail AG

Bisher wurden die Honorarunterlagen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin an die Mitglieder einmal im Quartal durch die DHL zugestellt. Ab August 2014 ist hierfür die PIN Mail AG zuständig. Der Versand erfolgt als "Einschreiben-Übergabe". Für die Mitglieder ändert sich dadurch nichts.

Ihr Ansprechpartner

Service-Center

Tel.: 030 / 31003 - 999
Fax: 030 / 31003 - 900
service-center@kvberlin.de

KV-Honorarabrechnung

Nächstes Seminar: 19.11.2014

Abrechnungsseminar vom 02.07.2014:
Honorarabrechnung von
A bis Z - Wie lese ich meine Abrechnung?
(PDF, 2.4 MB [28 Seiten])
button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin