QS-Leistung MR-Angiographie

Grundlage

Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur MR-Angiographie
74 KB [11 Seiten]


Leistungen

Leistungen nach Kapitel 34.4.7 EBM


Wer kann die Leistung beantragen

Niedergelassene und ermächtigte Ärzte mit der Fachgebiets-
bezeichnung

  • Radiologie oder
  • diagnostische Radiologie oder
  • radiologische Diagnostik


Fachliche Anforderungen

  • Berechtigung zum Führen der Facharztbezeichnung Radiologie und
  • Nachweis von 150 durchgeführten MR-Angiographien innerhalb der letzten fünf Jahre vor Antragstellung und
  • Nachweis einer mindestens 24-monatigen ganztägigen Tätigkeit in der kernspintomographischen Diagnostik unter Anleitung


Räumliche und organisatorische Voraussetzungen

Es gelten die Anforderungen an die apparative Ausstattung nach Anlage 1 der Qualitätssicherungsvereinbarung zur MR-Angiographie. Des Weiteren sind vorzuhalten:

  • Frischluftbeatmungsgerät
  • Absaugvorrichtung
  • Sauerstoffvorrichtung
  • Rufanlage

Es muss außerdem gewährleistet sein, dass der Patient nach einer MR-Angiographie mit kontrastmittelverstärkter Technik mindestens 20 Minuten nach Kontrastmittelgabe nachbeobachtet werden kann.


Abrechnung

Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Geneh-
migung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Genehmigung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung Angiographie (MRT)
260 KB [7 Seiten]

Die PDF-Formulare sind am PC ausfüllbar. Bitte übersenden Sie uns diese nach dem Druck handschriftlich unterschrieben und mit dem Praxisstempel versehen!

zurück zur QS-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

Praxis-Service

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung
(PDF, 78 KB) [5 Seiten]

Gerätenachweis
(PDF, 51 KB) [2 Seiten]
button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin