QS-Leistung Radiologische Diagnostik - Computertomographie

Grundlage

Vereinbarung von Qualifikationsvoraussetzungen gemäß § 135 Abs. 2 SGB V zur Durchführung von Untersuchungen in der diagnostischen Radiologie und Nuklearmedizin und von Strahlentherapie (Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie), Inkrafttreten: 10.2.1993, in der Fassung vom 1.10.2009
427 KB [13 Seiten]


Leistungen

Computertomographische Untersuchungen aus dem Abschnitt 34.3 EBM sowie

  • GOP 34504 EBM CT-gesteuerte schmerztherapeutische Intervention(en)
  • GOP 34505 EBM CT-gesteuerte Intervention(en)


Wer kann die Leistung beantragen

Fachärztlich tätige Ärzte gemäß § 7 der o.g. Vereinbarung

Bitte beachten Sie: Ungeachtet dessen ist grundsätzlich die Bindung des Arztes an die Grenzen des Fachgebietes, für das er zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung zugelassen ist, zu beachten. Dies gilt unabhängig davon, dass dieses Erfordernis nicht ausdrücklich in der o.g. Qualitätssicherungsvereinbarung normiert ist.


Fachliche Anforderungen

  • Fachärztlich tätige Ärzte gemäß § 7
    und
  • Ganzkörper-Computertomographie
    (gemäß § 7 Abs. 2 Nr. a und Abs. 3 der Vereinbarung)
    • Nachweis über die Anerkennung als Arzt für „Radiologische Diagnostik“ oder „Diagnostische Radiologie“ oder „Radiologie“ (ab dem 13.04.2006 gültige WBO)
      oder
    • Nachweis über eine 10-monatige ganztägige Tätigkeit in der Computertomographie unter Leitung eines zur Weiterbildung befugten Arztes
      und
    • Nachweis über eine 30-monatige ganztägige Tätigkeit in der radiologischen, einschl. neuroradiologischen, Diagnostik unter Leitung eines zur Weiterbildung befugten Arztes
      und
    • erfolgreiche Teilnahme am Kolloquium gemäß § 7 Abs. 3
  • Computertomographie des Kopfes und Spinalkanals
    (gemäß § 7 Abs. 2 Nr. b und Abs. 3 der Vereinbarung)
    • Nachweis über eine 4-monatige ganztägige Tätigkeit in der Computertomographie, insbesondere des Kopfes und des Spinalkanals, unter Leitung eines zur Weiterbildung befugten Arztes
      und
    • Nachweis über eine 18-monatige ganztägige Tätigkeit in der radiologischen, einschl. neuroradiologischen, Diagnostik unter Leitung eines zur Weiterbildung eines befugten Arztes
      und
    • erfolgreiche Teilnahme am Kolloquium gemäß § 7 Abs. 3
  • Computergesteuerte Tomographie zur Bestrahlungsplanung
    (gemäß Kapitel 34.3.6. EBM-Nr. 34360)
    • Nachweis über die Anerkennung als „Arzt für Strahlentherapie“ oder „Arzt für Radiologie“, Teilgebiet: Strahlentherapie (nach Übergangsrecht der Weiterbildungsordnung) oder „Arzt für Radiologie“ (sofern die fachliche Qualifikation für die Strahlentherapie erworben wurde).


Räumliche und apparative Voraussetzungen

Apparative Voraussetzungen

  • Nachweis des Sachverständigenprotokolls für das genutzte Computertomographische Gerät
  • Gerätenachweis


Abrechnung

Bitte beachten Sie: Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Genehmigung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Bescheiderteilung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung

440 KB [6 Seiten]

Die PDF-Formulare sind am PC ausfüllbar. Bitte übersenden Sie uns diese nach dem Druck handschriftlich unterschrieben und mit dem Praxisstempel versehen!

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin